Richtigstellung bzgl. des Durcheinanders bei den Impfterminen für Lehrkräfte

Hierfür ist alleine das HKM verantwortlich!

Für die unterschiedlichen Darstellungen, wie mit bereits an anderer Stelle ausgemachten Impfterminen umgegangen werden soll, sind nicht die GEW oder die Gesamtpersonalräte verantwortlich, sonder allein das HKM, welches sich offensichtlich nicht richtig abspricht.

Heute ging an die Schulleitungen in vielen Schulamtsbezirken eine Mail der Amtsleitung ähnlichen Inhalts.

Hier die Mail aus DADI: ".....

Aus gegebenem Anlass leite ich Ihnen im Auftrag von Herrn Amtsleiter von Kymmel folgende ergänze Information zur Kenntnisnahme zu:

„Offenbar ist es am Freitag zu einer Fehlinformation gekommen. Ich möchte daher nochmal darauf hinweisen, dass die Aussage im Ministerschreiben:

„Zwar können Sie, wie alle anderen impfberechtigten Personengruppen, unabhängig von diesem Verfahren auch über das Onlineportal bzw. die Hotline des Landes für sich einen Impftermin buchen, parallele Anmeldungen sowohl über Ihre Schule als auch über das Portal oder die Hotline sind jedoch unzulässig. Keinesfalls sollen durch etwaige doppelte Terminierungen Angehörige anderer Gruppen, die ebenfalls einen zeitnahen Impftermin benötigen, benachteiligt werden. Sollten Sie sich bereits über das Impfportal oder die Hotline des Landes registriert haben, sehen Sie daher bitte von einer zusätzlichen Anmeldung über Ihre Schule ab.“

genau so weiterhin Bestand hat. Bitte nehmen Sie keine Anmeldungen über die Schule vor, wenn eine Anmeldung bereits auf anderem Wege erfolgt ist. Wir müssen damit rechnen, dass anderenfalls ein großes Durcheinander entsteht. Auch die Aussage, dass es auf dem Weg über die Schule auf jeden Fall schneller gehe, ist so nicht korrekt. Auch die Impfwilligen der Schulen werden u.U. unterschiedliche Termine erhalten.“

Viele Grüße

Im Auftrag ...."

 

Der GEW ist wichtig, hier  klarzustellen:

Es handelt sich nicht um eine von Personalräten verbreitete Fehlinformation, sondern um eine offensichtlich abweichende Rechtsauffassung des Hauptabteilungsleiters im HKM Herrn Meyer-Scholten gegenüber dem Vorsitzenden des HPRLL, die genau so geäußert wurde. Es sind nicht der GPRLL/die GEW, die falsch informieren, sondern das HKM verursacht ein Durcheinander durch die späte Information über die "exklusive" Gruppenimpfung.

Eine Information aus dem letzten Newsletter ist allerdings in der Tat –erfreulicherweise- zu korrigieren: die Aussage (die wiederum vom Schulträger kam), dass Hausmeister:innen kein Anrecht auf die Impfung hätten, ist nicht korrekt.

Auch Hausmeister:innen können sich also für die Impfung registrieren lassen.