Allgemeine und schulformspezifische Regelungen für den Schulbetrieb ab dem 11.1.2021

Im Folgenden findet Ihr die Schreiben der Hess. Landesregierung zum Schulstart im Lockdown.

 

Auch wenn sich Manches wiederholt:

Wir empfehlen, sich alle Schreiben durchzulesen, da es für verschiedene Jahrgänge und Schulformen sehr unterschiedliche Regelungen und Einschränkungen gibt, insbesondere die Infos der GEW-Wiesbaden.

 

Schnell geschrieben und verkündet. Ob den Lehrkräften unter den vorherrschenden digtalen Vorraussetzungen in Darmstadt an allen Schulen eine den SuS gerechte Umsetzung möglich ist, bleibt - wie immer - eine offene Frage.

 

 

 

Wichtig sind z.B. die Regelungen zu:

  • Präsenzpflicht für Intensivklassen
  • Strukturierung des Tagesablaufs
  • Dokumentation
  • Fragen zur Leistungsfeststellung und Notengebung, u.a. Zeugnisnoten
  • Vorschläge für Unterrichtsgestaltung bzgl. zu benotender Schülerleistungen
  • Besonderheiten Religionsunterricht
  • Regelungen für SuS mit sonderpäd. Förderbedarf
  • Berufliche Schulen
  • Umfangreiche Hinweise zum Unterricht in Abschlussklassen aller Schulformen (!)

 

Ein Hinweis für Schulpersonalrät*innen zum Umgang mit der Frage evtl. anfallender Mehrarbeit:

Hierbei geht es um einen mitbestimmungspflichtigen Tatbestand nach §77 Abs. 1 Ziff. 2 HPVG, nämlich (der Hebung der Arbeitsleistung und) zur Erleichterung des Arbeitsablaufs. Sie befinden sich damit unmittelbar in der Mitbestimmung. Auch wenn der/die Schulleiter*in befugt ist, aufgrund der Kürze der Zeit eine Entscheidung nach §73 HPVG vorwegzunehmen, muss unverzüglich ein Mitbestimmungsverfahren eingeleitet werden und sie können dies dann auch noch mitgestalten.

 

Anlagen:
2 Schreiben jeweils des Ministerpräsidenten und des Kultusministers an die Eltern, ergänzende Informationen zum Schulbetrieb (wichtig), eine Mustervorlage zur Abmeldung vom Präsenzunterricht und Infos der GEW-Wiesbaden